Home | Kontakt | Sitemap |              

 

 

Suche

TSV - Lebendkicker-Turnier

Filigraner Tanz an der Stange
BISCHOFSGRÜN. - „Wir hatten ständig schon die Frage, wann es das nächste Turnier gibt“, freute sich TSV-Vorstand Bernd Greiner. Denn das erste Bischofsgrüner Lebendkicker-Turnier auf dem TSV-Sportgelände wurde gleich zum Riesenerfolg. Zumal sich die Entscheidung das Turnier kurzfristig wegen der besseren Wetteraussichten um einen Tag von Samstag auf Sonntag zu verschieben als goldrichtig erwies. Letztlich blieb es weitgehend trocken, wenn auch kühl. Beim Lebendkicker sind die Spieler in einem Spielfeld mit luftgefüllten Seitenwänden zu zweit oder dritt fest an Stangen angeschnallt und müssen so wie beim normalen Kicker fest an ihren Positionen
bleiben. Insgesamt acht Sechser-Team mit so obskuren Namen wie Ajax Dauerstramm, Hangover 96 oder Schladderköpf traten gegeneinander an. Begleitet vom strengen Moderator und Schiedsrichter Eric Röder, der sich dank seines vom Tennisclub entliehenen Schiedsrichterstuhles einen guten Überblick verschaffen konnte und so die stets torreichen Begegnungen ohne Beanstandungen leitete. Letztlich gewann Ajax Dauerstramm, die mit 11:4 über die B-Green Kickers triumphierten. Den 3. Platz sicherten sich hingen die TSV-Urgesteine mit 14:8 gegen Hangover 96. Nach zunächst einseitigem Verlauf durch eine Aufholjagd spannend verlief auch das Einlagespiel des Bischofsgrüner Gemeinderates gegen die TSV-Vorstandschaft. Nachdem der Gemeinderat ein 1:0 vorgelegt hatte, wirkte das als Weckruf für die Vorstandschaft, die scheinbar
sicher mit 6:1 in Führung lag. Doch als sich der TSV schon zu sicher fühlte konnte der Gemeinderat bis auf 4:6 und 5:7 herankommen. Bürgermeister Stephan Unglaub führte im Mittelfeld gekonnt Regie, seine Nebenleute Udo Herrmann und Robin Zinnert brachten die Doppelspitze Rainer Schreier und Harald Judas gekonnt in Szene. Dies während sich Willy Zapf im Tor nun nahezu unüberwindlich zeigte. Doch Fußball ist manchmal ungerecht. Nach einem glücklichen Abpraller machte die TSV-Vorstandschaft, die mit Bernd Greiner, Florian Meisel, Gerd Meier, Michael Däumler, Rainer Pedall und Frank Walter antrat, letztlich mit dem 8:5 alles klar. Ein Ergebnis, das freilich nach einer Revanche schreit, sobald es zu einer Wiederauflage des Lebendkicker-Turniers im nächsten Jahr kommen sollte.


Text + Fotos: H. Judas



© 1997-2018 www.bischofsgruen.de | Impressum & Datenschutz | Kontakt | Seite drucken