Home | Kontakt | Sitemap |              

 

 

Suche

Volles Programm in der Ochsenkopf-Schanzenarena zu Pfingsten

Volles Programm in der Ochsenkopf-Schanzenarena zu Pfingsten
Erste Sprünge auf der K30m-Schanze, ein Weltmeister- und Olympiasieger zu Gast und
Pfingstskispringen erstmals auf allen drei Anlagen


Nach nicht einmal einem Jahr reiner Bauzeit konnte am Pfingstfreitag, die mittlere Ochsenkopfschanze, die K30m, in Betrieb genommen werden. Zunächst bedankte sich erster Bürgermeister Stephan Unglaub ganz herzlich bei den zahlreich erschienenen freiwilligen Helfern, die
den Bau durch Eigenleistungen maßgeblich unterstützt haben. Ihnen allen kann man eigentlich nicht genug danken, ebenso wie deren „Motor“ Fritz Baumgärtel, der dieses Bauvorhaben mit diesem hervorragenden Team nahezu perfekt in Rekordzeit abwickeln konnte. Hier ging der Dank natürlich
auch an das Ing.Büro Wolf+Zwick, die mit den Herren Vollath und Reger vertreten waren. Sehr viele weitere wären zu nennen, hier verwies Bürgermeister Stephan Unglaub auf den offiziellen Einweihungstermin am 19.06.2015, denn an diesem Abend ging es erst einmal darum die ersten
Sprünge auf der neuen K30m-Schanze zu machen. In einer vereinsinternen Auslosung war Felix Neidhardt der Glückliche, der hier vor Isabell Kandziora und Elena Blätterlein als erster auf dieser Schanze springen durfte. Bis spät am Abend wurde gesprungen und auch mit den Helfern gefeiert.
Tags darauf gab es einen Abend mit dem Nordischen Kombinierer Mario Stecher im Kurhaus Bischofsgrün. Er ist einer der bedeutendsten österreichischen Repräsentanten des Nordischen Sports der letzten Jahrzehnte. Der 37-jährige frühere Olympiasieger und Weltmeister, der kürzlich seine erfolgreiche knapp 20-jährige Karriere beendet hatte, präsentierte seinen autobiographischen Ratgeber „Ausdauernd erfolgreich“. Vier Medaillen bei Olympischen Spielen, sechs bei Weltmeisterschaften, dazu 43 Podestplätze im Weltcup, zwölfmal davon ganz oben am Treppchen –
die Vita von Mario Stecher liest sich überaus beachtlich. Vor wenigen Monaten erst kehrte er, einer der erfolgreichsten Nordischen Kombinierer Österreichs aller Zeiten und einer der Besten weltweit, seinem geliebten Sport endgültig den Rücken. Der gebürtige Steirer wollte an diesem Abend natürlich nicht nur sich selbst und seine Biographie vorstellen, sondern auf seiner Tour auch etwas Werbung für den Nordischen Skisport im Fichtel- und im Erzgebirge machen. Nach einem Abstecher zum Training in der Ochsenkopf-Schanzenarena mit zahlreichen Gesprächen führte der Weg dann noch weiter nach Oberwiesenthal und Klingenthal. Fotos zur Veranstaltung, Infos zur Autobiographie und weitere

Infos zu Mario Stecher und der Nordischen Kombination gibt es hier:
www.nordicjumpworld.de

www.egoth.at
www.mariostecher.at


Über 80 Teilnehmer verbuchte das traditionelle Pfingstskispringen am Sonntag auf allen drei Anlagen. Skispringer(innen) aus sieben Bundesländern waren am Start, von der Schwäbischen Alb bis zur Oder und vom Harz bis ins Osterzgebirge. Alle zeigten sich begeistert vom der nun kompletten
Ochsenkopf-Schanzenarena in Bischofsgrün und freuen sich schon auf die nächsten Trainingslehrgänge und Wettbewerbe in den nächsten Jahren.

Das herausragendste Ergebnis erzielte hier Bernd Heinzmann vom SC Degenfeld, der mit Weiten von zweimal 70,5m die Herrenklasse auf der Großen Ochsenkopfschanze gewinnen konnte. Ausführliche Ergebnislisten zu allen Schanzen, Altersklassen, sowie ein Veranstaltungsbericht sind auf der Homepage des Skiclubs nachzulesen unter www.skiclub-bischofsgruen.de oder auch in der BR-Rundschau , die 18 Uhr Ausgabe vom Sonntag, 24.05.2015 ist im Internet nachzusehen, in der BR-Mediathek.

Text + Fotos: K. Purucker



© 1997-2018 www.bischofsgruen.de | Impressum & Datenschutz | Kontakt | Seite drucken